Pensionär

Kontakt: Leo Scherrer, Sonnengrund 6, 8717 Benken, 055 283 23 58

 

 

Leo Scherrer engagierte sich an der Benkner-Fasnacht als Mitsänger bei den Rätschi Wibern, die sich im Jahre 1970 erstmals am 11.11. 11 Uhr 11 trafen, um dann während 20 Jahren mit Schnitzelbanken und Söngs am Schmudo und am Fasnachts-Sonntag öffentlich aufzutreten. Im Sommer 1997 wurde er nach 45 Jahren Lehrertätigkeit – wovon 40 Jahre in Benken – pensioniert und im selben Jahre am SchmuDo zum Tschämpien erkoren. Bis 2017 hielt er am Kostümball jeweils als «Pensionär» seine Büttenreden. Bei dem Rückblick in Versform auf verflossene Ereignisse in Benken wird vom Recht der Narrenfreiheit Gebrauch gemacht.
 

Ausschnitt aus seiner letzten Büttenrede am Kostümball 2017:

Hüt verrot ich s’erscht Mal eu alle,
dass ich versuecht bin e chli z’prale.
Denn s’Johr 2017 wird für mii
i mim Läbe es bsonders sii.

De 85. Geburtstag werd ich ha
und mich denn au erinnere draa:
60 Jahr bin ich  „bi üs dehei“,
z’erscht 40 Johr Lehrer - , dänn 20 Johr frei.

Vor 20 Jahre hät me mich zum „Tschämpien“ erkore.
Druf abe isch dänn  „Tschämpiens-Liig“ gebore.
„Chapeau“ , denket sicher  die ältere vo eu.
Diä jüngere: Ha’s nöd g’wüsst und isch mir neu.

S’Motto vor 20 Jahr isch „Tuub ab“ gsii.
Drum isch jetzt mini „Bütte-Ziit“ verbii.
I ha scho vorher gseit zu miner Frau:
Ich nimm de Huet ab und säg : TSCHAU !!!!