Bänggnärrisch

 


Tschämpien 2016

Romana «Tschömel» Thoma-Kühne


Bänggnärrisch!

Rückblickend auf die vergangenen Fasnachtstage darf resümiert werden, dass das Fasnachtsmotto von A wie Antonietti Barbara (Tschämpien 2015) bis Z wie Zepter (siehe Fasnachtsplakette) voll durchgezogen wurde.

Da die fünfte Jahreszeit im 1275. Jubiläumsjahr der Gemeinde Benken besonders kurz ausgefallen ist, wurden bereits im November und Dezember des Vorjahres die rund 2000 Fasnachtsplaketten von Hand bemalt, damit sie sich im Jänner die Fasnächtler um den Hals hängen konnten. Wer sich kein Unikat ergattern konnte muss an dieser Stelle enttäuscht werden, denn sämtliche Plaketten gingen bis zum Beginn des Fasnachtsumzugs weg wie warme Weggli.

Apropos Fasnachtsumzug: «Der Umzug» machte seinem Namen alle Ehre und vergnügte hunderte Besucher bei herrlichstem Frühlingswetter. Die einheimischen, oder eben «bänggnärrischen» Umzugsteilnehmer, wie auch die auswärtigen Fuss- und Wagengruppen zeigten wiederum enorme Kreativität und machten den Fasnachtssamstag zum närrischen Erlebnis. Auch die anschliessenden Guggenkonzerte auf dem Zentrumsplatz erfreuten sich grossem Zulauf und als es die Narren anschliessend in die Restaurants und Festwirtschaften zog, ging dort der fasnächtliche Trubel mit Schnitzelbängg, Guggen- und anderer Musik bis in die frühen Morgenstunden weiter.

Vor «dem Umzug» wurde noch «DER Tschämpien» gekürt. Als Romana «Tschömel» Thoma am schmutzigen Donnerstagmorgen in der Früh mit weissem Gewand und Lärminstrument gemeinsam mit den anderen «Chesslern» durch die Benkner Strassen zog, wusste sie noch nichts von den bevorstehenden Ehren. Auch später bei einem Heissgetränk und frischen «Ribeli» rätselten die Fasnächtler um den Nachfolger von Tschämpien Barbara Antonietti. Am 43. Kostümball in der Rietsporthalle wurde für einmal nach Kölner Vorbild aber eigener Interpretation eine bänggnärrische Fasnachtssitzung abgehalten. 11er-Rat-Präsident Bruno Dönni führte durch die Traktanden und kündigte neben den Tanz-Majoretten, den «Baditüüfel», «Wäfüüri», «Wäg(g)macher», «Schnitte», «Sumpfhüener» und dem «Pensionär» auch die «Heb am», Ehrentschämpien Geri Kühne an. Kühne verstand es wieder einmal die närrischen Zuhörer zum Narren zu halten und an der Hexennase herumzuführen. Dass er mit Romana Thoma die ehemalige Präsidentin des 11er-Rats und angefressene Fasnächtlerin wählte, überraschte umso mehr, da sie es doch ist, welche jeweils die kunstvollen Tschämpien-Plakate gestaltet. Zur allgemeinen Überraschung zückte er am Kostümball jedoch ein zweites Tschämpien-Plakat und ernannte seine Tochter zum 44. Tschämpien. Verdient hat sie es allemal!

Um in Erinnerungen an die vergangenen Fasnachtstage zu schwelgen helfen die Fotos in der Bildergalerie sicher bis zum 11.11.2016 hinweg. Der 11er-Rat dankt allen Helferinnen und Helfern, Fasnächtlern, Kliggen und Vereinen fürs Mittragen unserer bänggnärrischen Fasnacht.


Plaketten malen für die Fasnacht 2016

Da die Fasnacht 2016 bereits anfangs Februar ist, malen wir schon im November.

An folgenden Daten ist das Malatelier im Bürdelhaus an der Dorfstrasse 10, jeweils ab 19.30 Uhr, geöffnet:

Donnerstag, 12. November 2015
Freitag, 13. November 2015

Montag, 16. November 2015
Dienstag, 17. November 2015
Mittwoch, 18. November 2015

Montag, 23. November 2015
Mittwoch, 25. November 2015
Freitag, 27. November 2015

Montag, 30. November 2015
Dienstag, 1. Dezember 2015
Mittwoch, 2. Dezember 2015
Donnerstag, 3. Dezember 2015
Freitag, 4. Dezember 2015

Wir freuen uns auf kreative und bunte Malabende mit euch und vielleicht auch einigen neuen Gesichtern.


11.11.2015
Einladung zur Fasnachts-Hauptversammlung

Liebe Fasnächtlerinnen und Fasnächtler

Wir laden euch herzlich ein zur Fasnachts-Hauptversammlung. Wie jedes Jahr dürfen zwei Personen pro Verein/Kligge teilnehmen.

Die Versammlung findet wie folgt statt:

Mittwoch, 11. November 2015
um 19.19 Uhr, im Restaurant zur Erle

Es wird ein Essen serviert und wir bitten euch deshalb um Anmeldung bis spätestens 5. November 2015 (an Maria Geisser: mary77(at)gmx.ch oder telefonisch 078 876 83 46).

Nach diesem herrlichen Prachtssommer ging fast ein bisschen vergessen, dass am letzten Bänggner Fasnachtsumzug ebenfalls Kaiserwetter das fasnächtliche Treiben anstrahlte. Die 11er-Detektive Sherlock Bruno Holmes und Dr. Mäse Watson liessen sich am Kostümball jedoch nicht von falschen Tatsachen blenden und führten geschickt von Bütered zu Darbietung bis schliesslich das Mysterium um den 43. Tschämpien – die Hagazussa Barbara Antonietti ist es – gelüftet wurde. Guggämal in der Fotogalerie vorbei, dort gibt’s reichlich Bilder zur Auffrischung der Erinnerungen.

An der Hauptversammlung möchten wir nochmals etwas genauer auf das Geschehene zurückblicken und euch natürlich vor allem über die anstehende fünfte Jahreszeit informieren.

Für euren Einsatz und das Interesse an der Bänggner Fasnacht danken wir euch herzlich.

Fasnächtliche Grüsse
11er-Rat Bänggä