Lächelicheibä

Kontakt: Margrit Kühne, Zentrumstrasse 6, 8717 Benken, 055 283 15 23



Gegründet 1980


Gründungsmitglieder

Jeanette Ziegler, Berti Landolt, Marili Küng, Margrit Kühne, Margrit Kamer, Leoni Steiner, Silvia Züst, Gisela Springer, Elsi Blöchlinger und Hildegard Dönni


Entstehung

Am Abend, an dem die Benkner die erstmalige Wahl von Josef Kühne in den Nationalrat feierten, wurde die Idee geboren eine neue Fasnachtsgruppe zu gründen. Aus verschiedenen von Ernst Ziegler gemachten Vorschlägen wurde schliesslich «Lächelicheibä» als Name für die neue Kliggä ausgewählt.


Hauptzweck

Die Lächelicheibä gaben während ihrer Aktivzeit jeweils den eigentlichen Startschuss zur Benkner Fasnacht. Am Schmutzigen Donnerstag riefen sie jeweils frühmorgens zur Chessletä auf. Im Nachthemd und weiss geschminkt zog die Schar durchs Dorf mit allerlei Lärminstrumenten, um den Leuten die Wichtigkeit der folgenden Fasnachtstage anzukündigen.

Die Kliggä nahm in ihren Kostümen jeweils an verschiedenen Fasnachtsumzügen aus nah und fern teil. Als Verteilerli boten sie jeweils die köstlichen Meitschibei zum Probieren an. Unterwegs waren sie stets mit Holzmaske und Widenchörbli.

Weit herum bekannt war jeweils auch der Lächeliball, den die Kliggä während der Fasnachtszeit in Benken durchführte.


Rückzug

Im Jubiläums-Jahr 2000 nahm die Kliggä nochmals an einigen Fasnachtsumzügen teil. Dies waren zugleich auch ihre letzen Auftritte als Lächelicheibä. Nach 20 Jahren hat sich die Kliggä anschliessend zurückgezogen. Doch auch heute noch sind weiterhin einige Lächelicheibä an der Benkner Fasnacht anzutreffen.